wir über uns

Das Institut für Spitalpharmazie und Medizinprodukteversorgung ist eine zentrale Einrichtung der spitäler fmi ag und versorgt die Spitalgruppe, das Pflegeheim Frutigland, das Chalet Stampach, das Heim Weissenau, die Privatklinik Meiringen, die Rehaklinik Hasliberg, das Kurshaus Mon-Repos, die Eden-Klinik Ringgenberg sowie die Eden-Klinik Oberried mit pharmazeutischen Gütern und Dienstleistungen sowie mit Medizinprodukten. Zu unseren Hauptaufgaben gehören :

  • Evaluation und Selektion von Apothekengütern durch vergleichende Beurteilung des Marktangebotes bezüglich medizinischer, pharmazeutischer, ökonomischer und ökologischer Gesichtspunkte.
  • Koordination der Evaluation von Medizinprodukten.
  • Führung einer wissenschaftlichen Dokumentation von Apothekengütern.
  • Aufarbeitung von Informationen zur Beantwortung von Fragen oder zur Weiterleitung von Fachinformationen oder Weisungen über die Handhabung und den mengen- und wertmässigen Verbrauch der Apothekengüter an Ärzte, Pflegepersonal und Verwaltung.
  • Supervision des Verordnungswesens im Sinne der Verbesserung der Rationalität und der Qualität der Therapien (z.B. Interaktionserfassung, Drug monitoring und Interpretation, Nebenwirkungserfassung etc.).
  • Qualitätssicherung im Bereich der Medikamentenverabreichung.
  • Mitarbeit bei der Durchführung klinischer Studien.
  • Pharmazeutische Konsilien an Ärzte und Pflegepersonal.
  • Mitarbeit bei der Aus- und Weiter- und Fortbildung von Spitalpersonal (Ärzte, Pflegepersonal, andere).
  • Durchsetzung behördlicher Erlasse bezüglich Heilmittel, Betäubungsmittel, Gifte, Alkohol.
  • Beschaffung und Lagerhaltung von Apothekengütern entsprechend den Bedürfnissen und unter Berücksichtigung der behördlichen Vorschriften.
  • Beschaffung und Lagerhaltung von Medizinprodukten entsprechend den Bedürfnissen
  • Herstellung patientenspezifischer Rezepturen in der zentralen Zytostatikaherstellung in einer modernen Anlage nach den Richtlinien der SUVA und der GSASA sowie den GMP für die Herstellung von Arzneimitteln in kleinen Mengen. Die Herstellung erfolgt computergestützt (http://www.cato.eu)). Dieser Service wird auch vom Spital Frutigen mit benutzt (zentrale Herstellung; dezentrale Therapie). Er kann auch von Hausärzten der Region in Anspruch genommen werden.
  • Herstellung patientenspezifischer Rezepturen im Isolator (Schmerzpumpen, PCA-Pumpen, CIVAS)
  • Organisation der Entsorgung des Spitals von Apotheken- und anderen Gütern.
  • Unterstützung in Belangen der Spitalhygiene.

Wir versorgen rund 180 Akut- und rund 250 Langzeit- 200 Psychiatrie und 300 Rehabilitationsbetten im östlichen Berner Oberland. 42 Stationsapotheken, 7 Operationssäle, 2 geburtshilfliche Abteilungen, 2 Labors, eine Dialysestation und eine Intensivpflegestation mit pharmazeutischen Gütern, Medizinprodukten und pharmazeutischem Wissen. Das Institut erzielt einen Umsatz von rund 15 Millionen Franken (Medikamente und Medizinprodukte)

aktuelles Pflichtenheft des Chefapothekers